KOK - Schulung

Vorgehen bei der Aplikation von Zytostatika neu geregelt

21.01.2016 - Das Verabreichen von Zytostatika ist eine ärztliche Tätigkeit, die unter bestimmten Bedingungen an Pflegepersonal oder Medizinische Fachangestellte delegiert werden kann. Welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, regelt ein neuer zentraler Prozess, der klinikumsweit gilt.

Der neue Prozess zu Applikation von Zytostatika ist ein interdisziplinär geltender Leitfaden auf der Grundlage der Vorgaben der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK). Das Vorgehen bei intravenöser Zytostatikagabe wird damit einheitlich geregelt und unterstützt damit das Ziel Patientensicherheit.

Schulungsangebot am KUM

Seit 2015 wird die notwendige 14-stündige Qualifizierungsschulung am Klinikum angeboten. Diese modulare Schulung folgt der Empfehlung
der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK), einer Arbeitsgemeinschaft in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V..
„Es ist uns gelungen, die Schulung sehr flexibel aufzubauen. Es gibt die Möglichkeit die Unterrichtsmodule bei Verhinderung oder anderen
wichtigen Terminüberschneidungen einzeln zu absolvieren oder zu tauschen. Geplant ist, die Schulungen in 2016 viermal in den weiteren Jahren je zweimal anzubieten“, sagt Gabriele Kraus-Pfeiffer, die zuständige Qualitätsmanagementbeauftrage des CCCLMU.

 

Kontakt

Gabriele Kraus-Pfeiffer

 gabriele.kraus-pfeiffer@med.uni-muenchen.de

 089-4400-72218